Der Landwirtschaftliche Versicherungsverein (LVM) geht auf den im Jahre 1896 gefassten solidarischen Grundgedanken „Von Landwirten – für Landwirte“ zurück. Damals gründeten westfälische Landwirte den „Haftpflichtversicherungsverein für Landwirte der Provinz Westfalen“. Die Versicherten bestanden zunächst nur aus den Mitgliedern des Westfälischen Bauernvereins und des Landwirtschaftlichen Provinzial-Vereins. Die Versicherung war auf die Bedürfnisse von Landwirten zugeschnitten (siehe auch Versicherungen für Landwirte): In der Inflationszeit der 1920er Jahre bewährte sich die legendäre Roggenwährung. Sowohl Mitgliedsbeiträge als auch Leistungen wurden nicht in der inflationären Reichsmark, sondern in Roggen erbracht. Ebenfalls in den 1920er Jahren erweiterte der Verein sein Angebot: Nun konnten auch Tiere und Fahrzeuge versichert werden. Zudem öffnete sich die Versicherung auch für Nicht-Landwirte. Zum Kundenstamm zählten ab sofort auch Bewohner kleiner Gemeinden im ländlichen Raum.

Weitere Informationen zum Landwirtschaftlichen Versicherungsverein

Außerhalb Westfalens wurde die LVM in den 1950er Jahren aktiv; in den 1960er Jahren war sie bereits im gesamten Bundesgebiet als Versicherer tätig. Im Jahr 1974 wurden alle Beschränkungen zum versicherbaren Personenkreis aufgehoben; die LVM öffnete sich für alle potenziellen Kunden. Nach dem Fall der Mauer erweiterte die LVM ihr Tätigkeitsgebiet zügig auch auf die neuen Bundesländer. Zu den Haupt-Geschäftsfeldern der LVM zählen in erster Linie die Bereiche Landwirtschaft, Lebensversicherungen, Rechtsschutz, Altersvorsorge und Krankenversicherungen. Zur Erweiterung ihrer Angebotspalette pflegt die LVM derzeit Kooperationen mit verschiedenen Partnerunternehmen. So hat das amerikanische Investmenthaus „Federated Investors“ die Verwaltung der momentan sieben LVM-Fonds übernommen. LVM-Kunden haben somit die Möglichkeit, auch ihre Geldanlagen über den Versicherer abzuwickeln.

Landwirtschaftlicher Versicherungsverein LVM (Website-Screenshot lvm.de 24.05.2012)

Landwirtschaftlicher Versicherungsverein LVM (Website-Screenshot lvm.de 24.05.2012)

LVM in Kooperationen

Im Bereich Immobilienfinanzierung arbeitet die LVM mit der „Aachener Bausparkasse“ zusammen. Die Kooperationspartner „Krankenkasse hkk“ und „Sana-Kliniken“ decken den Sektor der gesundheitlichen Vorsorge und Versorgung ab. Die „hkk“ bietet als gesetzliche Krankenversicherung (vgl. Handelskrankenkasse / HKK) ihren Mitgliedern private Krankenzusatzversicherungen aus der LVM-Produktpalette an. Eine Grundlage für die medizinische und pflegerische Versorgung der LVM-Versicherten bildet die Zusammenarbeit mit den „Sana-Kliniken“. Zur LVM-Versicherung gehört seit 2002 die Augsburger Aktienbank. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es der LVM ihren Kunden auch ausgewählte Bankprodukte anzubieten. Die LVM beschäftigt ca. 3000 Mitarbeiter und ist mit mehr als 2100 Agenturen deutschlandweit vertreten. Ihren Hauptsitz hat die Versicherung im westfälischen Münster. Sie verwaltet derzeit über 7,7 Millionen Verträge und zählt somit zu einer der führenden Versicherungsgesellschaften in Deutschland. Zu ihren Kunden zählen Privatpersonen, Geschäftsleute und Unternehmen gleichermaßen.

Ranking der beliebtesten Versicherungsgesellschaften (Versicherung im Haushalt abgeschlossen) in Deutschland nach Nutzung in der Bevölkerung im Jahr 2014 (Quelle: STATISTA / VuMa)

Ranking der beliebtesten Versicherungsgesellschaften (Versicherung im Haushalt abgeschlossen) in Deutschland nach Nutzung in der Bevölkerung im Jahr 2014 (Quelle: STATISTA / VuMa)

Diese Artikel auf Versicherox.de könnten Sie auch interessieren: